Translate

Mittwoch, 15. Februar 2017

Nino und der Friedhof

Heute haben Nino und ich eine spezielle Schweizerreise gemacht... Wir haben einen Abstecher auf einen Friedhof gemacht.
Meine Grand-Maman ist kürzlich verstorben,wir haben lange überlegt und mit Nino besprochen ob er an die Beerdigung mitkommen soll oder nicht.
Schlussendlich hat er sich dagegen entschieden, was völlig verständlich ist.
Es wäre schwierig gewesen, mit vielen " fremden Menschen" und vielen Eindrücken.
Darum habe ich ihm versprochen, dass wir während den Ferien auf den Friedhof gehen und eine Blume vorbeibringen.
Der Friedhof liegt etwas ausserhalb der Stadt, rundherum sind Jura-Felsen und neben dem Friedhof fliesst ein kleines Bächlein.
Wir waren heute alleine auf dem Friedhof, die Sonne schien und es war eine friedliche Stimmung.Wir haben den Blumentopf vorbeigebracht Nino wollte unbedingt dass ich ihn anschreibe, damit er nicht geklaut wird.
Wir haben dann geschrieben für Grand- Papa und Grand- Maman von Steffi und Nino, damit war er dann zufrieden.
Wenn wir auf einem Friedhof sind, schaut sich Nino immer die Grabsteine an, fragt wie alt jemand war und guckt ob jemand kürzlich verstorben ist.
Für ihn sind Friedhöfe ganz normal auch das Thema Tod ist für ihn nicht unangenehm, er ist da ganz unbefangen.
Er hat mich gefragt, ob ich dann erst sterbe wenn ich ganz Alt bin und ich habe gesagt ich gebe mir grosse Mühe und hoffe ganz fest dass ich ganz Alt werden kann.
Plötzlich fragt er mich, was ich denn für einen Grabstein möchte... mmh dass habe ich mir noch nicht überlegt... Ich antworte, ich wisse es noch nicht, aber ich möchte sicher kein Kreuz auf meinem Grabstein.
Ich frage Nino was er für ein Grabstein möchte und er sagt, ein Grabstein mit einem Zug darauf.
Natürlich,

völlig klar!
Wir reden über den Tod und ich frage ihn was denn seine Idee sei, was passiert wenn man sterbe und er sagt: Ich glaube man wird nochmals als Baby geboren...

Ich bin immer wieder berührt über Nino's innere Weisheit über seine Offenheit und dass er so viel Schätze in sich trägt!

Natürlich sind wir nachher eine grosse Runde Jurabahn gefahren... War herrlich bei diesem sonnigen Wetter.

Ich wünsche Euch einen wundervollen Abend.


Donnerstag, 17. November 2016

Höhlenzeit

Es gibt sie diese Tage... Tagen an denen Du Dich in Deine innere Höhle zurückgezogen hast und Du nach der Schule sofort in Deine äussere Höhle,Dein Zimmer gehst und die schützende Höhlen kaum verlässt.
Jedes Wort jeder Lärm, scheint in Deinen Ohren/Deinem Kopf zu hallen, jeder Blick scheint sich auf Deiner Haut einzubrennen, jede Frage ist Eine zu viel...
Die Schnur wird ganz wild gezwirbelt, als könne ihr Tanz Deine Welt etwas leichter machen...
Dein Gesang aus Tönen begleitet die Schnur bei ihrem Tanz..
An diesen Tagen kann ich es in Deinen Augen sehen,Du bist in Deiner Höhle, an dem Ort an dem wir Dir nicht restlos folgen können.... In Deiner Welt..
Die Brücke zwischen unseren Welt, sind unsere Fantasiespiele... Da sind wir Olympiasieger,Kellner und vor allem Zirkusartisten...
Deine Phantasie hat keine Grenzen,Du zeichnest in Gedanken eine Welt voller Farbe, Leichtigkeit und Freude... In dieser Welt gelingt Dir alles mit Leichtigkeit, alles ist möglich....
Beim Fantasiespiel wagst Du Dich aus der schützenden Höhle...Bist da, lachst Dein berühmtes Nino- Lachen....
Nur um nach dem spielen wieder in die Höhle zurückkehren..
Ich weiss es werden bald wieder andere Tage kommen, Tage an denen Du unsere Welt wieder ertragen kannst und in unsere Welt eintreten magst.
💖


Dienstag, 18. Oktober 2016

Ferienträume..

Letzte Woche haben wir mit der ganzen Familie inkl. Meinen Eltern einige Tage im Jura verbracht.
Wir haben in Saignelégier in einem wunderbaren, gemütlichen Hotel gleich neben dem Bahnhof übernachtet.

Immer wieder machte es tin,tin,tin, die Barriere senkte sich und Nino rannte an's Fenster, IPad in der Hand und filmte und fotografierte die vorbeifahrenden Züge...
Seine Heimatschmalspurbahn, wie er sie nennt.... Ein Traum für Nino:)
Ab einer Übernachtung im Hotel, bekommt man ein Jurabahnpass und darf gratis im Netz der Jurabahn fahren.





Natürlich ist jedenTag jemand mit Nino Zug gefahren:)
Luca und ich haben einen ganzen Tag zusammen verbracht.
Am Morgen waren wir reiten.Was für ein Traum... Durch die wunderschöne Juralandschaft zu reiten... Unbeschreiblich!!!
Am Nachmittag waren wir im Hallenbad, von dessen Becken aus, man eine wunderschöne Sicht auf die Pferdeweiden hat.

Einen Tag hatten mein Mann und ich  "Kinderfrei" und könnten einen schönen Ausflug machen, dass haben wir sehr genossen.

Nino hat die Ruhe und die Landschaft sehr gut getan, es gab keinen Einzigen grossen Sturm in diesen 4 Tagen... Was für ein Geschenk..

Wir werden wieder Mal im Jura Ferien machen, die Region bietet so viele Aktivitäten und die Landschaft ist grandios.


Ach ich glaube im Herzen sind Nino und ich Jurassier:))

Steffi und Nino




Sonntag, 7. August 2016

New York- Heimreise

Das Nino und ich sind am Donnerstag mit dem Zug in New York angekommen....
Da wir noch nicht im Hotel einchecken konnten, entschied ich mich mit Nino in den Centralpark zu gehen....
Der Park ist riesig und es findet sich immer irgendwo ein ruhiges Plätzchen im Schatten.
Wunderschöner Park!





Nach dem wir am Nachmittag etwas Pause im Hotel gemacht haben,machten wir uns auf den Weg zum Baseballstadion....
Sehr schwieriges Unterfangen. Als wir zu der Subwaystation kamen,wartete eine lange Schlange vor dem Eingang...Nino vertrug das gar nicht, zurück ins Hotel..
Nino wollte aber unbedingt gehen,also zweiter Versuch...
Der Subwayzug war total überfüllt,Nino wurde so unruhig,dass wir die Subway verlassen und die letzte Strecke mit dem Taxi machen mussten. 
Am Stadion, war eine lange Warteschlange die auf den Einlass wartete, ich schilderte die Situation und wir konnten die Warteschlange überspringen.
Leider mussten wir eine weite Strecke zu unseren Plätzen zurücklegen,Nino machte seinem Unmut deutlich Luft.
Als wir an unseren Plätzen ankommen waren,war ich mit den Nerven am Ende und nassgeschwitzt.
Danach war Nino 3h voll zufrieden,fieberte mit,klatschte,sang und genoss es sichtlich.
Die Strapazen haben sich also gelohnt, tolles Erlebnis!



Am nächsten Tag,gingen wir alles etwas gemütlich an...Nino ging mit Papa auf die Suche nach einer New York Flagge für seine Sammlung,er fand zum Glück auch Eine!
Am Mittag assen wir in Little Italy,in einem ruhigen Restaurant,Nino genoss seine Pasta in vollen Zügen.




Am Nachmittag/Abend wollten beide Jung's im Hotel bleiben und die Eröffnungsfeier (Olympia) gucken.
Wir Eltern hatten so die Gelegenheit uns an der Hotelbar etwas zu entspannen und gemeinsam zu Essen.
Das haben wir sehr genossen:)

Der letzte Tag in New York, Nino ist mit Papa den ganzen Nachmittag noch U- Bahn gefahren, es galt die Stunden bis wir zum Flughafen fahren konnten zu überbrücken.
Luca und ich haben die Zeit auf der Chilbi des Central Park verbracht.
Als wir mit dem Taxi zum Flughafen fuhren,drohte die Situation zu kippen.Ich war überglücklich als wir endlich angekommen waren.
Nach dem ich die Situation geschildert hatte, konnten wir die Sicherheitskontrolle beschleunigen.
Leider hatte der Flug Verspätung und die Zeit für's Boarding verschob sich immer mehr... 
Nino hat es super gemacht,gerade als die Situation zu kippen drohte,durften wir als Erste in s' Flugzeug.
Drinnen haben wir gemerkt dass Nino's Rucksack fehlt, also musste Papa nochmals raus um den Rucksack zu holen.
Ich war erleichtert als Alle sassen und  wir endlich entspannen konnten Ufff.
Als wir abhoben,sahen wir unter uns,die Lichter von New York...
Bye Bye New York 

Jetzt sind wir wieder zu Hause... Ich bin froh und dankbar dass alles Gut gegangen ist,aber auch traurig dass alles schon vorüber ist...

Es hat sich gelohnt unser Abendteuer, ich würde es jederzeit wieder machen!

Liebe Grüsse Steffi 





Donnerstag, 4. August 2016

Savannah- Norfolk-Wilmington

Savannah

In Savannah haben wir 3 Nächte übernachtet.
Savannah ist eine schöne Stadt mit viel Geschichte und wunderschönen Baumalleen,auf jeden Fall ein Besuch wert.


Luca und ich, waren auf einer Dolphin- Watching Bootstour....
Zuerst sind wir auf dem Fluss Savannah geschippert und haben dort einiges interessantes erfahren.
Dort wo der Fluss in den Ocean mündet,haben wir dann die Delphine gesehen.
Der Bootsführer hat dann noch einige Wellen mit dem Boot gemacht und ein-zwei Delphine sind uns gefolgt und haben auf der Welle "gesurft ". Sie schienen grossen Spass daran zu haben 😍
Ein wunderschönes Erlebnis...


Nino hat derweil mit Papa eine wunderschöne Amerika- Flagge für seine Sammlung gekauft...
Er ist ganz stolz auf die Flagge..


Norfolk

In Norfolk haben wir das Marine Museum Nautica und die USS Wisconsin besucht, ein " altes Schlachtschiff". ( Beides am gleichen Ort und im gleichen Ticketpreis inbegriffen )
Das Museum ist sehr gut gemacht,Thema Meer, Navy, Marine/ Schiffahrt...
Gibt vieles was man ausprobieren und anfassen kann, also auch für Kinder sehr gut geeignet.
Die USS Wisconsin lässt sich mit Führung oder ohne besichtigen. Mit Führung sind einfach Bereiche zugänglich, welche sonst für Besucher gesperrt sind.
Wir haben es ohne Führung besichtigt, da Führungen für Nino eher schwierig sind.
Sehr eindrücklich auf so einem Schiff zu stehen aber auch beklemmend, wenn man sich überlegt wie viel Schaden es anrichten könnte/ angerichtet hat.






Hier in Amerika werden Militär, Polizei, Feuerwehr ect sehr verehrt, an vielen Orten bekommen sie Rabatte, an vielen Orten gibt es Plakate mit Danke oder wir unterstützen Euch.Veteranen werden überall mit diversen Memorial gewürdigt...
Fast jedes Haus hat eine Amerikaflagge manchmal sogar 2 oder mehr...
Dieser Patriotismus ist für uns eher fremd/ speziell wir kennen das halt so nicht,was aber nicht heissen soll dass es etwas negatives ist...


Wilmington

In Wilmington haben wir 4 Nächte übernachtet,wir haben es als Ausgabgspunkt für diverse Ausflüge genommen.
 
Am ersten Tag haben wir Photo's beim Kunstmuseum gemacht, welches Winterthur heisst ... 
Winterthur ist hier keine Stadt sondern eine  gemeindefreies Gebiet im US Bundesstaat Delaware und eben ein Kunstmuseum.
Herr Biedermann siedelte als erster Schweizer in dieses Gebiet und gab diesem Gebiet seinen Namen.
Nachzulesen hier:



Am Mittag haben das Amish- Museum 
( The Amish - Experience) http://amishexperience.com/
besucht.

Es gibt ein Restaurant,Shop ein nachgebautes Schulhaus/ Wohnhaus, Film/ Bustouren und Touren in der Kutsche.
Wir haben im Restaurant gegessen und Luca und ich haben eine Führung durch das Schulhaus/ Wohnhaus gemacht.
War sehr interessant etwas über das Leben der Amish zu erfahren,die ja ursprünglich aus der Schweiz und dem Süddeutschenraum kommen.
Sie lernen in ihren Schulen auch Deutsch und die Bibel wird immer noch in Alt- Deutsch gelesen.
In Gebiet rund um das Museum trifft man immer wieder Pferdekutschen im Strassenverkehr an sehr spannend mal so ein Einblick, in eine ganz andere Lebensart zu bekommen.

Am zweiten Tag sind wir nach Atlanticcity, um endlich mal im Atlantik baden zu können.
War wunderschön,Nino hat es riesig Spass gemacht!

Gestern haben wir Washington entdeckt, da so grosse Städte für Nino eher schwierig sind,haben wir uns einfach in einen Touribus gesetzt und haben eine Rundfahrt gemacht.
So konnten wir einiges sehen und Nino war auch zufrieden.



Jetzt sitzen wir im Amtrackzug nach New York....
Ich finde die Züge super, Platz, sauber und Gratis Wifi...
Aber Nino findet die Schweizerzüge seien immer noch die Besten😉
Aber er liebt es wenn die Züge hier Hupen... Und das machen sie oft:)




Noch zwei Tage New York ...Dann ruft die Heimat..

Liebe Grüsse Steffi




Sonntag, 31. Juli 2016

Erwartungen versus Realität

 

Uff gestern Abend war es wieder schwierig...Sehr schwierig...

Ich merke was mir im Weg steht,sind meine eigenen Erwartungen und Vorstellungen.
Wenn die,immer wieder mit der Realität konfrontiert werden/ kollidieren entsteht Frust.
Gestern war ich richtig frustriert und habe dies auch meiner Umwelt kundgetan und mit dabei richtig selber leid getan.:)

Natürlich ist es frustrierend wenn es immer wieder Ausraster gibt,man sich immer wieder Aufteilen muss, der Autismus soviel bestimmt und Einem einschränkt... Aber es ist die Realität...
Und je mehr ich an Erwartungen/Vorstellungen anhafte, desto mehr Frust werde ich empfinden wenn es nicht so ist.

Und als ich gestern so lamentierte und alles aufzählte was nicht gut ist/ war...
Sagt Nino: Jetzt beruhigt Dich, ich habe mir extra Mühe gegeben und es gab auch schöne Momente....

Natürlich hat er recht, mein weiser Nino...

 
Es gab viele schöne Momente...Vielleicht verpassen wir viele Dinge, weil wir nur wenig auf einmal besichtigen können,aber dafür erleben wir andere Momente, z. b Zug fahren, mit Nino im Pool baden 

Es ist auch manchmal schwierig für mich zu akzeptieren, dass Nino lieber alleine im Hotelzimmer bleiben möchte...
Das es meistens Restaurant in der Nähe hat, sind wir 2-3Mal zu dritt Essen gegangen...
Nino konnte klar äussern, dass er lieber alleine im Hotelzimmer bleiben möchte...
So haben wir ihm etwas zu Essen besorgt und ihm gezeigt wo unser Restaurant ist und sind dann zu dritt Essen gegangen...
Irgendwie hat es mir auch weh getan, weil es eben nicht dem Wunschbild in meinen Kopf entsprochen hat...
Aber Nino hatte ein Moment für sich und war zufrieden und wir haben es zu dritt genossen und konnten einen Moment auftanken und entspannen.
So gesehen eine Win- Win Situation!

Die nächsten 4 Nächte sind wir im gleichen Hotel, bevor wir dann noch zwei Nächte in New York verbringen ...

Ich habe mir fest vorgenommen, meine fixen Vorstellungen/ Erwartungen über Bord zu werfen und das zu geniessen was ist... Wer sagt dann, dass Ferien nur auf eine Weise stattfinden können?

Nino's Autismus bringt einem immer wieder dazu,sich selber und seine Erwartungen zu überdenken, über die Grenzen hinauszusehen und immer wieder aufzustehen...

Knallhart und anstrengend aber auch eine grosses Potential zum sich selber weiterzuentwickeln ...:)

Heute Abend werde ich ein grosses Glas Wein trinken und mich einfach entspannen💖

Danke für's mitlesen, mitreisen 

Kussi Steffi






Mittwoch, 27. Juli 2016

Florida

Miami- Key West- Orlando

Wir sind von Miami nach Key West gefahren,zum südlichsten Zipfel der USA.
Wunderschöne Fahrt über Brücken, einfach gerade aus und das scheinbar endlos.
Key West ist sehr touristisch aber durchaus sehenswert.



Danach sind wir zurück nach Miami Beach gefahren und haben dort noch eine Nacht geschlafen.
Nino gefällt Miami, weil es ruhiger ist als New York und weil er Fan der Miami Heats ist.


Von Miami aus, haben wir unterwegs nach Orlando noch eine Nacht in einem Hotel verbracht.

Für Nino ist dieses "herumreisen" nicht einfach, oft mag er Abends nicht mehr Essen gehen oder bleibt auch sonst am liebsten im sicheren Hotelzimmer....oder im Auto, dass fast so gross wie ein Hotelzimmer ist :)
Obwohl es ökologisch ein totaler Schwachsinn ist,bin ich sehr dankbar für die Klimaanlagen im Hotel,weil es bedeutet dass Nino auch bei grösster Hitze einen Rückzugsort hat.
Wir gucken dass es immer ein Motel mit Pool ist, weil Nino und Luca sehr gerne Baden...
Es gab grosse Stürme...
Schwierige Momente, wo man sich denkt,Gopf... Man möchte einmal auch unbeschwerte Ferien haben, mal ohne Anspannung etwas unternehmen können, sich mal nicht vom Autismus kontrollieren lassen..
Aber irgendwie überwinden wir diese Momente immer wieder, weil es so ist wie es ist...


Vor Orlando waren wir noch auf der Alligatorfarm.... Tierhaltung naja, aber Nino hat sich gefreut seine Lieblingstiere zu sehen..
Wir sind dann noch mit dem Boot rausgefahren, da haben wir in der Natur Alligatoren, Schnappschildkröten und Leguane gesehen, das war toll.



In Orlando war Luca mit Papa im Universalstudio Park, wir wollten dass er einen unbeschwerten Tag erlebt und keine Rücksicht auf Nino nehmen muss...

Nino und ich waren im Disney Magic Kindom...
Nach zwei Taschenkontrollen und einem Gang durch den Metalldetektor durften wir ins Königreich von Spass und Kitsch eintreten.....
Ich habe extra gefragt ob es eine Möglichkeit gibt, dass wir nicht anstehen müssen... Wir bekamen dann Return- Back - Time... Ich könnte zu Bahnen gehen und eine Fahrt quasi reservieren, sprich sie sagten mir komm in 30 min wieder und dann könnte ich durch den Fastpasseingang und musste dann nur 5 -10 min warten...
Teilweise gibt es Bahnen da warten man 80 min und mehr... 80 min warten mit Nino keine gute Idee🙃
Nino hat 6 h durchgehalten, was phänomenal war... Es war so überfüllt und lärmig, immer wieder hat jemand applaudiert oder gesungen...Show da, Show dort...Diese gute Laune nervt fast irgendwann 😜hehe
Aber die Bahnen sind phänomenal gemacht, bis ins letzte Detail dekoriert und ausgeführt, Wahnsinn..
Ich war also froh, dass im Hotel niemand mehr gesungen hat...



Heute waren wir noch in Saint Augustine, die älteste Stadt der USA.... Wunderschön und sehr interessant 
Es gibt dort einen Baum der ist 650 Jahre alt, er hat quasi die ganze Geschichte der Besiedlung erlebt.
Das älteste Schulhaus und der älteste Laden der USA befinden sich auch dort...
Ebenfalls Geschichtsträchtig das berühmte Essen dass dort zwischen Indianer und den weissen Endtecker/ Eroberer abgehalten worden..
Die erste Mission und Siedlung der weissen wurde dort gebaut...
Es macht einem aber auch betroffen, weil man weiss wieviel durch die " Siedler/ Missionare" an Kultur kaputt gemacht worden ist und wie man versucht hat den Glauben und die Kultur aufzuzwingen.






Jetzt sitzen wir im Zug von Jacksonville nach Savannah.... Nino ist happy...



Wir verlassen Florida und verbringen nun einige Zeit in Giorgia....

Bis bald

Steffi